Musik auf dem Schloss

raiffeisen geimeinde

Flöte und Spinett sind nicht nur Musikinstrumente. Sie können auch miteinander sprechen.

 

Die ehemalige Gaststube auf Schloss Wellenberg ist sehr gut besetzt, an diesem sonntäglichen Spätnachmittag. Irgendwo, etwas entfernt, setzt das Spiel einer Flöte ein. Allmählich nähern sich die Töne und in der Melodie höre ich ganz deutlich die Frage „wo bist du denn, meine Begleitung?“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Das Spinett lässt nicht lange auf sich warten und weist der Flöte den Weg. „Ich bin hier, lass uns zusammen eine stattliche Zahl von erwartungsvollen Gästen unterhalten!“ Die Flötistin Marie Louise Hut betritt jetzt den Raum und Paolo D’Angelo lässt auf dem Spinett Töne der Begrüssung und der Freude erklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Die Künstlerin und der Künstler unterhalten uns während der kommenden Stunde mit einer fantastischen Darbietung. Klängen aus dem Barock für Flöte und Spinett folgen Melodien für Akkordeon und Flöte. Ein musikalischer Gruss aus Irland und aus dem Osten Europas mit Klezmermusik, traditionellen Volksweisen aus der früheren jüdischen Kultur.

 

 

 

Ein anschliessend offerierter Umtrunk, vor der majestätischen Fassade von Schloss Wellenberg, bringt die Gäste wieder zurück auf einheimischen Boden, mit seinem dokumentierten Ursprung aus dem frühen 13. Jahrhundert.

 

Text: Andreas Barben
Bilder: Rosmarie Hasenfratz

 

 

pfeil links Zurück

flöte

 

pfeil

 

 

klavier

 

 

 

Flöte

 

 

 

Schloss Wellenberg · 8500 Frauenfeld · Kontakt/Lageplan